Hallo Sie/Du kritischer Geist,

zuallererst möchte ich Sie und Dich um eine Minute innerer Stille bitten und dann etwas fragen: „Was halten Sie, was hältst Du von einer freien Meinungsvielfalt in Deutschland? Gibt es die noch? Werden unterschiedliche Meinungen geschätzt? Oder werden in bestimmten Themenbereichen Meinungsunterschiede verurteilt und diejenigen mit einer nicht geschätzten Meinung, verunglimpft?“

Diese Fragen sind eminent wichtig. Denn daran hängen wichtige Teile der Demokratie. Können wir echte, auch hart geführte Diskurse noch aushalten? …. In den öffentlich rechtlichen Medien scheint das derzeit kaum möglich zu sein. Ich hoffe, ich täusche mich darin und werde bald wieder eines besseren belehrt. Danke dafür, dass Sie, dass Du Dir einen Moment der Stille genommen hast, um diese Frage auf Dich wirken zu lassen.

Jetzt zu mir: ich bin gerade heute, Sonntag, 09.05.21 mit etwas in Kontakt gekommen, was mich wirklich beunruhigt. Es handelt sich um einen Beschluss des Deutschen Ärztetages in Berlin, der darin der Regierung der Bundesrepublik vorschlägt (auf deren Anfrage hin), Impfstoffe für Kinder und Kleinkinder gegen Covid 19 bis zum Winter 21/22 zu generieren, weil er davon ausgeht, dass andernfalls der reguläre Kita- und Schulbetrieb nicht weiter geführt werden könnte. Und das, obwohl Kinder so gut wie keine Rolle in diesem Pandemiegeschehen spielen. Gleichzeitig sollen aber Nebenwirkungen in Kauf genommen werden, und das von einem nicht über Jahre (damit die Langzeitauswirkungen sichtbar werden) getesteten Impfstoff, der mehr einem genetischen Experiment gleicht, als bisherigen Impfstoffen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123616/Coronaimpfstrategie-fuer-Kinder-und-Jugendliche-entwickeln

Haben Sie sich die Nachricht im Ärzteblatt angeschaut? Wie kommen die Ärzte dazu, so etwas zu verlangen?

Es gibt eine interessante politische Kabarettsendung „Scheibenwischer“ aus dem Jahr 1988 mit Dieter Hildebrand und Urban Priol. Auf den ersten Blick scheint sie nicht ernst zu nehmen zu sein. Doch hören Sie bitte genau rein. „Scheibenwischer vom 06.10.1988“. Was, wenn die nachfolgenden Generationen dieser hochrangigen Ärzteschaft ähnliche Betrachtungen haben, wie die damaligen Entscheidungsträger?

Falls ich Sie mit diesen Aussagen beunruhige oder mich selbst in Ihren Augen diskreditiere, tut es mir sehr leid. Ich weiß, dass meine Aussagen polarisierend sein können. Doch sie sind meiner Befürchtung geschuldet, dass wir nicht wirklich mit aller gebotenen Aufmerksamkeit auf das Wohl unserer Kinder und Kindeskinder schauen. Denn wir wissen überhaupt nicht, wie der mögliche genetische Eingriff dieser so genannten Impfung sich auf folgende Generationen auswirken wird. Es gibt begründete Befürchtungen dahingehend, dass die Fortpflanzungsfähigkeit der Kinder beeinträchtigt sein kann durch die so genannten Spike-Proteine.

Wenn wir diese Fragen nicht stellen und damit unkritisch sind, können für viele Generationen genetische Manipulationen in Gang gesetzt werden, die sich nicht revidieren lassen. Denn viele unter uns wollen sich nicht einmal genmanipulierte pflanzliche Erzeugnisse zuführen, werden möglicherweise durch die Impfung aber selbst zu einem genmanipulierten „Erzeugnis“ mit unvorhersehbaren Konsequenzen.

Ich sage hier nicht, dass es so sein wird. Denn das weiß ich natürlich auch nicht, aber es gibt einige hochdekorierte Wissenschaftler, die das für möglich halten. Prof. Hockertz im Corona Untersuchungsausschuss (06.12.20). 

Prof. Hockertz im Gespräch mit dem Journalisten Boris Reitschuster, Anfang April 21.

Und schauen Sie sich bitte auch diese sehr informative Reportage von ServusTV, einem öffentlichen Medium in Österreich, zur Coronakrise an. Prof. Haditsch reist zu hochrangigen Experten rund um die Welt, um deren Sicht der Dinge aus erster Hand zu erfahren. 90 Minuten, die sich meines Erachtens wirklich lohnen.

Solange die Hintergründe nicht geklärt sind, kann man diese Impfung nicht guten Gewissens zum Einsatz für Kinder empfehlen. Außer vielleicht bei Menschen, die so schwer vorgeschädigt sind, dass die Nebenwirkungen keine Rolle spielen. Unsere Kinder gehören in 99,99 % der Fälle nicht dazu.

Ich bitte sehr darum, auch mich kritisch zu betrachten. Gleichzeitig bitte ich um Gehör und darum, die Dinge wirklich insgesamt zu erwägen. Danke, dass Sie, dass Du bis hierher gelesen hast.

Jetzt könnten Sie, könntest Du, zum Abschluss sagen, dass ich hier nur die eine Seite der Medaille zu beleuchten versuche. Das stimmt sicherlich auch, denn die andere Seite wird durch über 90 % der öffentlichen Medien, sowie von der Politik, zu der es im Moment keine Opposition gibt, mehr als ausführlich dargestellt. Wenn Sie oder Ihr also die andere Seite sehen wollt, schaut in die Tagespresse.

Danke, Peter Hellwig, Mai 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Mit dem Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.

Ihr Kommentar wird schnellstmöglich freigeschaltet, bitte haben Sie etwas Geduld.