Dieses Angebot ist kostenlos!

Worum geht es wirklich in diesen Tagen? Es gibt eine Corona-Krise. Ja, okay. Worum geht es dabei? Die einen sagen: Das Virus ist gefährlich; Menschen sterben daran! Wir könnten alle daran sterben, die Krankenhäuser könnten überfüllt sein! Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind notwendig, vielleicht gehen sie nicht weit genug. Jetzt wieder ein Ausbruch von mehreren Infizierten in Göttingen! Wir brauchen mehr Sicherheit!

Die anderen sagen:

Die Maßnahmen machen überhaupt keinen Sinn (mehr). Sie hätten schon längst runter gefahren werden müssen. Sie vernichten als Kollateralschaden zum einen die Wirtschaft, zum anderen persönliche und wirtschaftliche Existenzen. Wenn Menschen infiziert sind, sind sie ja nicht automatisch krank. Es sterben vor allem nur Menschen mit Vorerkrankungen und über 80 Lebensjahre alt.

WER HAT RECHT?

Wenn wir uns der letzten Frage widmen, werden wir nicht zur Ruhe kommen. Es wird zum Streit kommen, wir werden kämpfen miteinander oder mit beiden Meinungen in uns selbst. Wer Recht hat ist in diesem Fall nicht wichtig! Weshalb nicht?

Weil wir keine Überzeugungen bei der Gegenpartei herbeiführen können. Die Meinung steht auf der einen, wie auf der anderen Seite. Die Lösung kann nicht darin liegen, dass wir herauszufinden versuchen wer recht hat.

Worum geht es denn dann?

Es geht darum, zu erkennen, dass wir, die wir in zwei Lager gespalten sind, jeweils glauben Recht zu haben. Und das hat enorme Folgen: denn wir spalten uns auf! Bisher hatten wir eine Freundschaft, waren Kollegen, führten eine Ehe, sind Geschwister und hatten weitgehend das Gefühl, dass wir in wesentlichen Fragen am gleichen Strang ziehen. Das ist jetzt anders. Jedem von uns ist die eigene Meinung enorm wichtig, gradezu lebenswichtig. Da kann ich dem anderen keine andere als meine eigene Meinung zubilligen.

Können wir das sehen? Sehen wir, dass wir uns separieren von Menschen, die uns vorher nah waren? Es fühlt sich in mir so an, wie es auch z. B. in Jugoslawien war. Ehemalige Nachbarn, die vorher noch zusammen gegrillt haben, standen plötzlich in verschiedenen Lagern und kämpften mit Waffen gegeneinander.

Was ist da der Ursprung? Wo können wir den Ursprung suchen und evtl. auch finden? Auf jeden Fall nicht außerhalb von uns selbst. Denn der Ursprung dieser Separation hängt mit Angst und Scham zusammen. Die Frage ob ich recht habe oder nicht, berührt eine existenzielle Angst in mir! Woher kenne ich diese Angst? Ist es eine alte Angst, die jetzt reaktiviert wird? Es fühlt sich vermutlich nicht so an, weil ich ja die offensichtlichen Dinge im Außen sehen kann. Und die Fakten erzeugen Angst. So ist es.

Tja, an der Stelle finden wir wirklich keine Lösung. Dort werden wir sie nie finden. Wie wäre es, wenn wir uns für eine Weile darauf einlassen, nicht recht zu haben (zu müssen)? Geht das? Kann ich den Menschen mit einer anderen Meinung noch als Mensch erkennen? Wie wäre es, wenn es ihm schlecht ginge? Würde ich ihm helfen? Oder komme ich wieder in meine Rechthabenhaltung zurück und sage: wenn es ihm schlecht geht, soll er sehen wie er zurecht kommt. Er hat die falsche Meinung, so gehört er auch nicht mehr zu mir und deshalb helfe ich ihm auch nicht.

Wer kennt so etwas in sich? Lasst uns das gemeinsam erforschen. Dieses oben beschriebene Problem können wir nicht innerhalb des Denksystems lösen, in dem es entstanden ist. Aber wie …(?), ich bin gespannt mit Euch zusammen dahin zu schauen.

Wir brauchen Präsenzräume. Wir brauchen es, dass wir fühlen dürfen was wir fühlen und sein dürfen wie wir sind.

Dafür möchte ich einen regelmäßigen Termin anbieten.

Der nächste Termin ist 23.06.20, 2o Uhr. Danach gibt es eine Pause mit diesem Angebot. Der dann folgende Termin wird dann durch einen Newsletter bekannt gegeben.

Ich freue mich über Rückmeldungen dazu unter info@hellerweg.de

Dieses Angebot ist kostenlos! (Spende willkommen)

Die Zoomverbindung ist die Gleiche wie üblich.

Herzlichen Gruß

Peter

 

Woran erkennen wir, dass wir auf einem guten Weg in der Entwicklung unseres Bewusstseins sind?

(Zusatzmaterial: Sehr ausführlicher und komplexer Text zur „Krankheit der Erde“, hier anklicken.)

Die Verbindung per Zoom.us ist sehr leicht herzustellen. 

Voraussetzungen: 

·         Internetverbindung mit einigermaßen großer Übertragungsrate

·         Kopfhörer für den Laptop (natürlich mit Kamera)

·         https://zoom.us/j/5162715946  Du kannst auch gleich diesen Link anklicken und bekommst den Zugang für den Download. Es ist ähnlich wie Skype nur stabiler und weniger Werbeanfällig.

·         wenn deine Übertragungsleistung eher schwach ist, ist es sinnvoll sich zusätzlich über Telefon hinzuwählen. Dann ist zumindest der Ton stabil. Eine der folgenden Nrn. ist dann anzurufen: +49 69 7104 9922, +49 30 3080 6188, +49 30 5679 5800

·         und meine Zoom ID einzugeben. Nr: 5162715946

·         Gut ist es, das ganze mit einem Freund einmal auszuprobieren, weil manchmal der Eingangs- oder Ausgangston nicht richtig eingestellt ist und wir dann am Anfang Zeit verlieren würden.

·         Also, bitte vorher System checken.

Herzlichen Gruß

Peter Hellwig