Ein angstfreier Raum ist ein Raum in dem Angst sein darf!

Was ist eigentlich ein Heilraum?

Immer öfter und dann auch immer tiefer mache ich die Erfahrung, dass in jedem Symptom, sei es ein Beziehungsproblem, Geldmangel, Beziehungsmangel oder ein Mangel an Gesundheit, schon die Botschaft für die Heilung mit „eingebaut“ ist.

Leider ist diese Botschaft sehr oft stark verklausuliert, so dass man sie nicht leicht versteht. Vor mehr als 20 Jahren habe ich mich auf diese Arbeit spezialisiert und gemeinsam mit den TeilnehmerInnen erreichen wir immer leichter den Zugang zu den allermeist unbewussten Themen, die dahinter stehen. Manchmal stehen sie direkt im Vordergrund und allein sieht man sie dennoch nicht, manchmal sind sie so versteckt, dass es ein feineres und tieferes Hinspüren benötigt, um Schritt für Schritt mehr Lichts ins Dunkel zu bringen.

Die Heilung, egal welchen Symptoms, braucht immer Achtsamkeit und einen liebevollen Zugang.

Ich arbeite dabei mit vielen Methoden und Qualitäten aus der Gestalttherapie, der prozessorientierten Psychotherapie, der Aufstellungsarbeit, der Traumaarbeit, den Arbeiten von Ken Wilber, Thomas Hübl, David Schnarch, Eckart Tolle, Wilfried Nelles, Vivian Dittmer und vielen mehr. So habe ich stets eine Komposition aus den verschiedensten Lehren zur jeweiligen Unterstützung zur Verfügung.

Gleichzeitig bin ich selbst regelmäßig Teilnehmer von Fortbildungen bei oben genannten Lehrern und dadurch ständig im eigenen Wachstum angeregt, was gleichzeitig meinen Klienten und Seminarteilnehmern zugute kommt.

Der Heilraum ist ein Raum in dem Angst sein darf!

Hier kann und will Heilung von Verletzungen, Krankheit und Problemen geschehen!

Denken Sie jetzt bitte nicht, dass ich Sie heilen könnte. Heilung bedarf vor allem Ihrer eigenen inneren Bereitschaft.

Sie sind schon bereit für Ihre Heilung? Wenn es so ist …, um so besser!

Doch beachten Sie bitte: Nicht Ihr Alltagsbewusstsein bestimmt über Ihre Heilung, sondern vor allem das Unbewusste und das ist in der Regel bisher unbekannt und kann allerhöchstens indirekt wahrgenommen werden. Leider ist es einem Selbst oft nahezu unmöglich das allein zu erkennen. Doch mit Hilfe wird es manchmal schnell offensichtlich.

Obwohl wir längst erwachsen sind, gibt es fast immer noch verletzte Anteile in uns, u. a. aus der Kindheit, Jugend und vorherigen Beziehungen. Diese mischen in unserem Alltag ungewollt mit, sei es in Beruf, Partnerschaft, mit den Kindern oder Eltern, bei Krankheit oder auch in Geldangelegenheiten.

In diesem Seminar geht es u. a. darum, es nicht mehr allein zu machen. Wir brauchen für diese Prozesse eine sichere Umgebung, einen angstfreien Raum, also einen Raum, der Unsicherheit und Ängstlichkeit erlaubt. Ich behaupte, dass in jeder Krankheit, Verletzung und Krise das Heilungspotenzial schon angelegt ist. – Wie können wir uns dessen gewahr werden?

Mit verschiedenen Übungen, theoretischen Eingaben und Methoden (u. a. Aufstellungen) werden wir uns dem Notwendigen (dem was die Not wendet), anvertrauen.

Wollen Sie es wagen, sich auf einen tiefer gehenden Prozess einzulassen?

Beginn: 17.11.2017, Freitag, 15 – 21 Uhr, Samstag, 10 – 21 Uhr,  bis Sonntag, 10 – ca. 16 Uhr.

Kosten incl. Pausenverpflegung und Getränke: 220 €

Frühbucher bei Überweisung und Anmeldung bis zum 17.10.  2017 zahlen 180 €.

Link zum Veranstalter, Quantum 17, Rostock, Bahnhofstr. 17

Über mögliche Unterkünfte kann per Mail Auskunft gegeben werden.

Link zu weiterem Artikel über das Innere Kind

Link zum Thema Eifersucht!